Uni + Stadt

Studieren und leben in Potsdam


Die Universität Potsdam - Sechs Fakultäten an drei Standorten
Eingebettet in die einzigartige Kulturlandschaft Potsdams, nahe den Preußischen Schlössern und Gärten, hat sich die noch junge Universität Potsdam an drei Standorten etabliert.

Am Neuen Palais am Rande des Parks Sanssouci befindet sich die Philosophische Fakultät. Im ländlichen Golm, wo einer der größten Wissenschaftsparks der Region herangewachsen ist, haben sich die Mathematisch-Naturwissenschaftliche und die Humanwissenschaftliche Fakultät angesiedelt. Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche, die Juristische Fakultät sowie die Digital Engineering Fakultät sind am Griebnitzsee zu finden, unweit der traditionsreichen Filmstadt Babelsberg.

Die Universität Potsdam war 1991 eine Neugründung: organisatorisch, inhaltlich und formal. Räumlich aber musste sie nicht bei null anfangen. Während in den ersten Jahren viele der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude umfangreich saniert wurden, entstanden im zurückliegenden Jahrzehnt zahlreiche Neubauten. Besonders ins Auge fallen die raffinierte architektonische Integration einer modernen Bibliothek auf dem historischen Campus Am Neuen Palais, das lichtdurchflutete Hörsaalgebäude in Griebnitzsee und das „Goldene Haus“ für Physik und Astronomie in Golm, das inzwischen vom schwarz funkelnden Kubus des neuen Informations-, Kommunikations- und Medienzentrums kontrastiert wird. Angesichts der Fülle von drittmittelfinanzierten Forschungsvorhaben an der Universität Potsdam investierte das Land Brandenburg in zwei hochmodern ausgestattete Labor- und Bürogebäude.

Kulturvoll, weltoffen und tolerant

Potsdam gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. Umgeben von Wasser und Wäldern, reich an Schlössern und Gärten, empfiehlt sich die brandenburgische Landeshauptstadt als ein inspirierender Ort zum Leben, Studieren und Arbeiten. Schloss Sanssouci, die einstige Sommerresidenz Friedrichs des Großen, und der weitläufige Park mit der im italienischen Stil erbauten Friedenskirche, den Römischen Bädern und der Orangerie vermitteln südländisches Flair.

In der Baugeschichte der Stadt lassen sich vielfältige europäische Einflüsse erkennen: Da ist das Holländische Viertel mit seinen Läden und Restaurants, die von Obstgärten durchzogene Russische Kolonie Alexandrowka oder das böhmische Weberviertel von Babelsberg. Potsdam ist eine lebendige, von vielen Kulturen geprägte Stadt.

Dass hier seit über 100 Jahren auch die Wissenschaften zu Hause sind, davon zeugen die historischen Forschungsgebäude auf dem Telegrafenberg: der Große Refraktor ebenso wie der um 1920 errichtete Einsteinturm, der ein Teleskop zur Beobachtung der Sonne beherbergt. Heute ist Potsdam mit der größten brandenburgischen Universität, der Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, der Fachhochschule Potsdam und zahlreichen außeruniversitären Instituten eine moderne Stadt der Wissenschaften, in deren Mitte jüngst ein neues Bildungsforum entstanden ist. 

Berlin - Die Szene-Hauptstadt vor der Haustür

Die pulsierende Hauptstadt fasziniert durch eine kreative Atmosphäre, durch kulturelle Vielfalt und bezahlbare Szene-Clubs und Kneipen. Für Globetrotter und Weltenbummler bietet sie kurze Flug- und Bahnstrecken zu europäischen und internationalen Sehenswürdigkeiten. Dazu schafft Berlin Raum für junge Künstler und Kreative und wird als neue Start-Up‐Hauptstadt Europas gehandelt. All denen, die Wert auf eine Karriere in internationalem Umfeld mit neuesten Technologien und Trends legen, ist die Metropolregion Berlin-Brandenburg daher besonders zu empfehlen.

Brandenburg - „Neue Perspektiven entdecken“

Brandenburgs zahlreiche Ausflugsziele sind einfach mit Bus, Bahn oder Auto zu erreichen. Ruhige Wanderpfade und sichere Radwege durch Wald und Wiesen laden ein aktiv zu werden. Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, kann sich auf Kanutouren und Bootsfahrten entspannen und das Schauspiel der Natur genießen. Für den heißen Sommer gibt es über 3000 Badeseen und Strandbäder, für die eisigen Wintermonate Thermen und Erlebnisbäder. Erholung und Abwechslung versprechen aber auch die mittelalterlichen Städte und Kurorte mit ihren romantischen Parks und Schlössern, Klöstern und Kirchen.


Zuletzt geändert: Dienstag, 28. August 2018, 13:30